Beiträge

Bauchgefühl verzweifelt gesucht

Bauchgefühl verzweifelt gesucht!

Alle Eltern haben es. Es ist angeboren. Und wenn keiner reinredet ist es da: Das Bauchgefühl. Es sorgt für angemessenes Verhalten. Es lässt uns ein weinendes Baby hochheben und trösten. Es „merkt“, ob es dem Baby zu kalt, oder zu warm ist, ob es Hunger hat oder es grad nölig ist, weil einfach nur müde. Und es weiß, wie man darauf am besten reagiert. Daher ist es gut, immer erst mal auf’s Bauchgefühl zu hören, oder nicht?

Gegenspieler

So einfach könnte es sein, wäre da nicht noch diese penetrante Stimme aus dem Hinterkopf. Sie kommt aus „Ratgebern“, von Bekannten, Verwandten, Freunden, oder aus Internetforen und ist Teil unserer Informationsgesellschaft. Die „Stimme im Kopf“ torpediert das Bauchgefühl.
Wenn das Baby weint, sagt sie: „Nun lass es auch mal schreien, es hat doch gar nichts.“
Wenn es Hunger hat, sagt sie: „Nicht schon wieder. Es muss jetzt mal langsam feste Essenszeiten lernen.“
Die „Stimme im Kopf“ macht, dass Eltern sogar ein schlechtes Gewissen bekommen, wenn sie ihr Kind wiegen und schuckeln. Denn sollte es nicht schon längst gelernt haben alleine einzuschlafen?
Das Schlimme an der Stimme ist, dass sie lauter wird, wenn man müde und gereizt ist. Das kennen viele Eltern nur all zu gut. Aber wenn die Stimme der „Vernunft“ dann die Oberhand gewonnen hat, Weiterlesen

Attachment Parenting-Buchtip: Das Geheimnis zufriedener Babys

Attachment Parenting-Buchtip: Das Geheimnis zufriedener Babys

Das Buch „Das Geheimnis zufriedener Babys“ von Journalistin, Autorin und Mutter Nora Imlau, ist perfekt für alle Eltern, die gerne auf ihr Bauchgefühl hören möchten, aber immer noch Angst vor dem Verwöhn-Gespenst haben. Ich mag sowohl Nora als auch ihr Buch sehr, so dass ich es euch heute hier im Blog gerne vorstelle.

Bedürfnisorientierte Erziehung – Attachment Parenting

Wollen wir nicht alle zufriedene Babys? In diesem Buch für einen entspannteren Familienalltag beschreibt Nora Imlau, anhand ihrer persönlichen Erfahrungen, wie der bedürfnisorientierte Umgang mit Babys gelingen kann.
Eingerahmt ist das Ganze von wunderschönen Schwarzweiß-Fotografien und vielen Zitaten rund um’s Kinderhaben.

Babys kann man nicht verwöhnen!

Nora forscht seit langem nach dem verloren gegangenen Wissen im Umgang mit Babys. Es wird aber – in unserer westlichen Welt – seit gut 200 Jahren durch ganz rigerose Regeln verdrängt. Damals wurden z.B. feste Schlaf- und Fütterungszeiten plötzlich als fortschrittlich eingestuft. Ein Kind wurde schreien gelassen: „Das kräftigt die Lungen“, wurde gesagt. Weiterlesen