Attachment Parenting-Buchtip: Das Geheimnis zufriedener Babys

Attachment Parenting-Buchtip: Das Geheimnis zufriedener Babys

Das Buch „Das Geheimnis zufriedener Babys“ von Journalistin, Autorin und Mutter Nora Imlau, ist perfekt für alle Eltern, die gerne auf ihr Bauchgefühl hören möchten, aber immer noch Angst vor dem Verwöhn-Gespenst haben. Ich mag sowohl Nora als auch ihr Buch sehr, so dass ich es euch heute hier im Blog gerne vorstelle.

Bedürfnisorientierte Erziehung – Attachment Parenting

Wollen wir nicht alle zufriedene Babys? In diesem Buch für einen entspannteren Familienalltag beschreibt Nora Imlau, anhand ihrer persönlichen Erfahrungen, wie der bedürfnisorientierte Umgang mit Babys gelingen kann.
Eingerahmt ist das Ganze von wunderschönen Schwarzweiß-Fotografien und vielen Zitaten rund um’s Kinderhaben.

Babys kann man nicht verwöhnen!

Nora forscht seit langem nach dem verloren gegangenen Wissen im Umgang mit Babys. Es wird aber – in unserer westlichen Welt – seit gut 200 Jahren durch ganz rigerose Regeln verdrängt. Damals wurden z.B. feste Schlaf- und Fütterungszeiten plötzlich als fortschrittlich eingestuft. Ein Kind wurde schreien gelassen: „Das kräftigt die Lungen“, wurde gesagt.
Einen bedürfnisorientierten Umgang mit ihrem Baby wünschen sich zwar inzwischen wieder viele Eltern, aber einige trauen dem Braten eben noch nicht so ganz. Zu präsent sind immer noch die altbewährten Erziehungsmethoden, die über Generationen weiter gegeben wurden. Dabei sind „Du verwöhnst das Kind“, „Du züchtest einen Tyrannen“, „Du bekommst das Baby nie wieder aus deinem Bett raus“ nur einige der Drohungen, die junge Eltern leider noch viel zu oft zu hören bekommen. Die daraus entstehende Unsicherheit frisch gebackener Eltern bekomme ich bei jedem zweiten Hausbesuch zu spüren.
Babys kann man nicht verwöhnen! Sie haben vielmehr Bedürfnisse, die man erkennen und befriedigen kann. Gelingt einem das, sind sowohl das Baby, als auch die Eltern zufrieden.

Sieben Geheimnisse

Nora Imlau verrät in ihrem Buch nicht nur ein Geheimnis, sondern gleich sieben. Es sind die Prinzipien der bedürfnisorientierten Erziehung, die hier auf total sympathische Art aufbereitet und erweitert wurden. Der amerikanische Kinderarzt Dr. William Sears prägte schon 2001 den Begriff des Attachement Parenting, also der bedürfnisorientierten Erziehung, und stellte eben diese sieben Baby-Bedürfnisse fest. Mit Noras Arbeit haben diese Grundsätze endlich den Weg in den deutschsprachigen Raum gefunden. Sie beschreibt sie mit Überzeugung und Begeisterung, die ansteckt.

Folgende Themenbereiche umfasst der Ratgeber:

  1. Schwangerschaft, Geburt & Wochenbett
  2. Stillen/Füttern & Beikost
  3. Schlafen
  4. Baby-Schreien verstehen
  5. Babys tragen
  6. Betreuung – auch außerhalb der Familie
  7. Die Bedürfnisse von Eltern

Fazit: Du bist der Babyexperte!

Es ist ein tolles Buch für Eltern, die bedürfnisorientierte und liebevolle Lösungen für eine entspanntere Babyzeit suchen. Denn hier werden keine Patentrezepte propagiert, sondern einfach nur verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt. Man hat also immer die Wahl, ob und wie man die Tips für sich nutzbar macht. Ein Dogma gibt es hier – wie in so vielen „Ratgebern“ leider vorzufinden – erfreulicher Weise nicht.
In einem Interview sagte die Autorin: „…der Experte für sein Baby ist jeder selbst. Ich kann Eltern nur ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen und ihnen dabei helfen, die Signale ihres Babys zu verstehen.“

Genau das gelingt, wie ich finde, mit Hilfe des Buches sehr gut. Darüber hinaus liest es sich auch noch angenehm unterhaltsam und flüssig runter. Alternativ zum kompletten „Durcharbeiten“, kann man aber auch einfach nur ganz gezielt Themen im Stichwortverzeichnis nachschlagen.

Elterngeschenk

Eltern redet man besser nicht in die Erziehung hinein. Aber dieses Buch ist durchaus ein tolles Geschenk für werdende Eltern! Und ihr könnt sagen: „Von der Hebamme empfohlen.“
Also: 100% empfehlenswert und darum auch im Hebammenblog-Shop (mit Leseprobe) zu finden.

Blog-Leser-Meinung

Du hast das Buch schon gelesen? Wie hat es dir gefallen? Welche weiteren Bücher waren dir bei der Erforschung des Attachment Parenting ebenso eine Hilfe?

 



Hebammenblog.de gefällt Dir? Für's Liken & Teilen sag ich Danke! ;-)

EMAIL
FACEBOOK
TWITTER
INSTAGRAM
Whatsapp

Hier geht's zum Newsletter, der Dich alle 2-3 Wochen über neue Artikel informiert...


6 Kommentare
  1. kiddo the kid
    kiddo the kid sagte:

    Ich habe mir das Buch in der Schwangerschaft gekauft und fand es so toll, dass ich es jetzt schwangeren Freundinnen schenke. Es lässt sich wunderbar lesen, ich schau auch jetzt (Kiddo ist 10 Monate) immer mal wieder gern rein.

    Ein ganz wichtiges Buch für mich persönlich war auch „In Liebe wachsen“ von Carlos Gonzales. Ich mochte die pointierte, manchmal auch provozierende Schreibweise und die liebevolle Sicht auf die Kinder, die man aus jeder Zeile liest. Das Buch wird uns bestimmt auch noch lange begleiten.

    Antworten
  2. Franziska
    Franziska sagte:

    Ich habe mir das Buch nach diesem Artikel gleich gekauft und in einem Rutsch durchgelesen!
    Genauso möchte ich mein Kind groß werden lassen!

    Antworten
  3. Linnea
    Linnea sagte:

    Vielen Dank für den Tipp: Ich kenne Nora, weil sie bei derselben (so wunderbaren) Hebamme war wie ich bei meinem ersten Kind und der ersten außerklinischen Geburt und freue mich immer, wenn ich neue Texte von ihr lesen kann. Ich mochte übrigens auch Pantleys „Schlafen statt Schreien“. Es dreht sich zwar nur um einen kleinen Teilbereich der Erziehung, aber eben auch einen sehr umstrittenen..
    Liebe Grüße
    Linnea

    Antworten
  4. Leni
    Leni sagte:

    Vielen Dank für die Buchempfehlung, ich bin immer wieder auf der Suche nach Deutschen Büchern zum Thema Attachment- Parenting. Ich werde mir das Buch ebenfalls zulegen. Gut finde ich auch die deutsche Version von William und Marta Sears (Das Attachment Parenting Buch), sowie Schlafen und Wachen, ebenfalls von Sears. Zudem „Kinder verstehen: Born to be wild“ von Herbert Renz- Polster, welches nicht direkt um Attachment Parenting geht, aber dazu beiträgt, auf sein Gefühl zu vertrauen. Liebe Grüße, Leni

    Antworten
  5. Duddelmaus
    Duddelmaus sagte:

    Wirklich ein ganz wunderbares Buch, ich hatte es mir auch in der Schwangerschaft gekauft und es hat mich so sehr darin bestärkt auf meinen Instinkt zu hören dass ich kein anderes Buch mehr angeschaut habe. Ich habe besonders in der ersten Zeit oft daran gedacht und mir hat es sehr geholfen meinem Kind die Nähe zu geben die es braucht. Momentan ist mein Exemlar bei meiner besten (schwangeren) Freundin im Urlaub ;-)

    Antworten

Dein Kommentar

Mach mit!
Du hast Anregungen oder Kommentare? Schreib was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.