Beiträge

Die Oxytocin-Massage: eine (Wellness-) Maßnahme zur Stillförderung

Die Oxytocin-Massage ist eine sehr schöne und hilfreiche Methode, um das Stillen zu unterstützen. Die Massage regt den Milchspende-Reflex an, wodurch der Milchfluss gefördert wird. Das minimiert Schmerzen und führt zu mehr Zufriedenheit bei Mutter und Kind.

Als ich 2019 in Indonesien an der Universität in Medan auf Sumatra und in verschiedenen Geburtshäusern hospitiert habe, lernte ich die Oxytocin-Massage durch die Studentinnen der Hebammenkunde dort kennen. Ich war sofort begeistert, denn die Maßnahme ist einfach auf so vielen Ebenen, für Menschen mit verschiedenen Stillschwierigkeiten, genau richtig.

Wieder zurück in Deutschland beschäftigte ich mich, auch im Rahmen meines Studiums erneut mit der Oxytocin-Massage und konnte zwei Kommilitoninnen für das Thema begeistern, so dass wir es zu dritt für eine Modulhausaufgabe bearbeitet haben. (Liebe Gisela, liebe Tugba – danke für eure Aufgeschlossenheit, eure Begeisterung und eure Arbeit an unserem Projekt ♥.)
Meine Erfahrungen aus Medan und unsere wissenschaftlichen Recherche-Ergebnisse möchte ich hier sehr gerne mit euch teilen, da die Oxytocin-Massage in Deutschland bisher wenig bekannt scheint. Zumindest habe ich, abseits der Studien, kaum etwas dazu gefunden.
Deshalb habe ich hier alles für euch zusammengefasst. Ganz praktisch und anwendbar → mit Video-Anleitung am Ende des Artikels. Weiterlesen

Quarkwickel bei Milchstau – eine Anleitung

Bei akutem Milchstau sind Quarkwickel die perfekte Lösung zum Kühlen der Brust. Dieses alte Hausrezept toppt, meiner Meinung nach, alle anderen Kühlmethoden, die jemals erfunden wurden.
Quarkwickel können allerdings eine durchaus nervige Angelegenheit werden: Auftragen, abduschen… Das schmoddert rum, man braucht Hilfe und hat Stress. Dabei braucht man ja dringend Ruhe und Entspannung! Mit dieser super simplen Anleitung für „saubere“ und einfach anzuwendende Quarkwickel ist die Sache ganz entspannt und der Milchstau bald Geschichte. Weiterlesen

Stillprobleme: Milchstau

Enthält Affiliating-Links*

„Was tun bei Milchstau?“

Wenn bei uns zu Hause nach 22.00 Uhr das Telefon klingelt und ich grade wieder eine frische Wöchnerin betreue kann ich den Grund für den Anruf meistens voraussagen: Meine Wöchnerin hat Stillprobleme. Wenn dazu beim Hausbesuch am Vormittag noch alles in Ordnung war, ist es fast immer ein Milchstau.
Ich stecke dann die Milchpumpe in die Tasche, fahre beim Spätkauf vorbei um Quark zu besorgen und stelle mich auf einen etwas längeren Hausbesuch ein.

Was ist ein Milchstau?

Ein Milchstau ist, wie der Name schon sagt, eine Stauung von Milch in der ganzen Brust oder in Teilarealen davon. Er kann sehr kurzfristig entstehen und bei zeitnaher Behandlung fast genau so schnell wieder verschwinden. Leider ist ein Milchstau immer sehr unangenehm bis schmerzhaft. Weiterlesen

Ein stressfreies Wochenbett – aber wie!?

Das wird toll, schwärmt eine werdende Mutter beim Vorgespräch, als wir auf’s Thema Wochenbett zu sprechen kommen. Ich werde viel Schlafen, endlich mal ganz viel Zeit mit meinem Partner haben – der auch frei hat – in Ruhe die Geburtsanzeigen schreiben und mich mal richtig betutteln lassen. Alle, die schon Kinder haben, schmunzeln jetzt bestimmt.

Was passiert im Wochenbett?

Das Wochenbett – beginnt nach der Geburt und endet nach acht Wochen – ist   Weiterlesen