Quarkwickel-Anleitung bei Milchstau

Quarkwickel bei Milchstau – eine Anleitung

Bei akutem Milchstau sind Quarkwickel die perfekte Lösung zum Kühlen der Brust. Dieses alte Hausrezept toppt, meiner Meinung nach, alle anderen Kühlmethoden, die jemals erfunden wurden.
Quarkwickel können allerdings eine durchaus nervige Angelegenheit werden: Auftragen, abduschen… Das schmoddert rum, man braucht Hilfe und hat Stress. Dabei braucht man ja dringend Ruhe und Entspannung! Mit dieser super simplen Anleitung für „saubere“ und einfach anzuwendende Quarkwickel ist die Sache ganz entspannt und der Milchstau bald Geschichte.

Quarkwickel-Anleitung bei Milchstau: Zutaten

Man nehme:

  • 1 Päckchen Quark (500g reichen für ca. 4 Einzelwickel)
  • Küchenrolle
  • Schere
  • Messer oder Teigschaber
  • Großer Teller
  • Frischhaltefolie

Quarkwickel vorbereiten

Als Erstes nimmst du zwei Blatt Küchenrolle, legst sie übereinander und schneidest sie zu deiner Brustgröße passend großen Kreisen. In die Mitte schneidest du ein Loch in der Größe deiner Brustwarze, damit der Quark die sensible Haut später nicht noch weiter aufweicht.

Quarkwickel-Anleitung bei Milchstau: Vorbereiten

Quarkwickel befüllen

Anschließend nimmst du die präparierten Tücher wieder auseinander und bestreichst eine Seite großzügig, etwa fingerdick, mit Quark. Bitte nicht zu sparsam sein, je dicker die Schicht, desto länger kühlt nachher der Quarkwickel. Dann kommt das zweite Blatt oben drauf, so dass du jetzt so etwas wie einen riesigen Quark-Donut hast.

Quarkwickel-Anleitung bei Milchstau: Befüllen

Quarkwickel auf Lager

Leg den fertigen Quarkwickel auf einen Teller und stell das Ganze bis zur Anwendung in den Kühlschrank. Du kannst auch gleich einen ganzen Stapel, quasi als Tagesvorrat, vorbereiten. Dafür legst du etwas Frischhaltefolie zwischen die einzelnen Wickel, damit sie nicht alle zusammenkleben.
Noch besser: Dein Partner bereitet die Quarkwickel vor, und du legst dich ins Bett.

Quarkwickel-Anleitung bei Milchstau: Lagern

Quarkwickel richtig anwenden

Vor der eigentlichen Quarkwickel-Anwendung muss die Brust erst einmal entlastet werden. Was genau zu tun ist, kannst du im Artikel Stillprobleme – Milchstau nachlesen. Dort findest du einen kompletten Behandlungsplan und weitere Hintergrundinfos zum Thema Milchstau.

Nach dem Entleeren der Brust nimmst du einen Quarkwickel aus dem Kühlschrank und legst ihn auf die Brust. Der Quarkwickel ist jetzt schon etwas durchtränkt und lässt sich dadurch perfekt anlegen.
Lass den Quarkwickel so lange auf der Brust, bis er komplett durchgewärmt ist. Dann nimmst du ihn vorsichtig ab und entsorgst ihn. Stell dir einfach eine Schüssel neben das Bett, dann kannst du liegen bleiben. Quarkreste können einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Einfach, sauber & entspannt

Der Vorteil dieser Methode gegenüber der, sich den Quark einfach direkt auf die Brust zu schmieren, ist ganz klar: Das lästige Abwaschen der großflächig angetrockneten Quarkreste entfällt und stresst dich nicht. Neue Quarkwickel holst du dir einfach aus dem Kühlschrank, genau dann wenn du sie benötigst.
Das Wichtigste bei einer Milchstau-Behandlung ist: Stress und unnötige Arbeiten zu vermeiden. Man kann den Quark natürlich auch in ein Mull-Tuch geben. So machte man das früher. Der Fokus dieser Quarkwickel-Anleitung liegt aber darauf, alles so einfach wie möglich zu gestalten: Kein Waschen, kein Matschen, sondern einfach ratzi-fatzi easy-peasy!

Und wenn dein Milchstau etwa schneller verschwindet als erwartet und noch etwas Quark übrig bleibt, dann lässt du dir einfach eine leckere Quarkspeise zubereiten. Also lass dir noch ein paar Kirschen oder so mitbringen…

Coolpack:

Wer es noch einfacher möchte, kann die Temperature Packs (von Ardo) oder die Thermoperlen (von Lansinoh) erwerben*. Auch damit lässt sich die Brust gut kühlen. Allerdings gibt es nichts, was sich so perfekt um die Brust schmiegen lässt, wie ein Quarkwickel. Und dem Quark wird ja auch noch die entzündungshemmende Wirkung zugesprochen…

*= Dieser Artikel enthält Affiliating-Links - Wenn du sie klickst und dann etwas kaufst, erhalte ich dafür vom Händler eine klitzekleine Vergütung - Danke dafür!

Feedback

Hat bei dir alles gut geklappt? Ist die Anleitung ausreichend verständlich? Hast Du noch weitere Tips?
Ich wünsche dir viel Erfolg und gute Besserung!



Hebammenblog.de gefällt Dir? Für's Liken & Teilen sag ich Danke! ;-)

Hier geht's zum Newsletter, der Dich alle 2-3 Wochen über neue Artikel informiert...


25 Kommentare
  1. Chrissi
    Chrissi sagt:

    Um sich mit einem Quarkwickel auch etwas bewegen zu können, kann man einfach den Schritt eines Wöchnerinnen-Slips aufschneiden und als Bustier über die Quarkwickel ziehen.

    Antworten
      • Mom
        Mom sagt:

        Haha, zu spät gelesen!
        Habe
        -staubgesaugt
        – Kuchen gebacken
        -Bücherregal aufgeräumt
        -Altpapierkiste aufgeräumt
        -Yoga
        -Spazieren
        -erwarte die Verwandtschaft, die sich tollerweise im Pulk angesagt hat

        und habe jetzt einen Milchstau, der sich gewaschen hat. Oh MANN.
        Ich mach jetzt Deine Wickel, vielen herzlichen Dank für das Rezept…ich glaube, das ist das Ende meiner Brust als erotische Zone. Der beste aller Väter wird sie nie wieder anschauen können, ohne an quarkverschmiert vor dem inneren Auge zu haben. ;-)

        Antworten
          • Mom
            Mom sagt:

            Danke!
            Der Quarkwickel war jedenfalls super – ich hatte zuerst mit einem Eispack gekühlt, aber der schmiegte sich natürlich nicht besonders gut an – war beim Quarkwickel um Häuser besser!

  2. veronika
    veronika sagt:

    super anleitung! diese quarkwickel haben sich wirklich enorm gut bewährt!!! nach dem “milcheinschuss” drohten mir die brüste zu platzen-was wusste ich schon davon bei meinem ersten kind!? egal wie ich aussah, ich war unglaublich dankbar für die quarkwickel, die mir gottseidank die lieben schwestern bereits in der geburtsklinik auflegten-sie ließen regelmäßig viel nachschub aus der küche kommen-trotz sparmaßnahmen ;-)
    nach anfänglichen schwierigkeiten klappte es auch ganz gut mit dem stillen, 18 monate lang, bis mein sohn von sich aus nicht mehr die brust verlangte :-)

    Antworten
  3. Mara R.
    Mara R. sagt:

    Die Form der Küchenrolle ist eine super Idee. Daran habe ich damals irgendwie nicht gedacht. Dementsprechend hatte ich den Quark echt über all und hätte dabei einfach nur logisch denken müssen :P Eine tolle Anleitung!

    Antworten
  4. Tanja
    Tanja sagt:

    Super Anleitung! Die Quarkwickel in dieser Form sind eine echte Erleichterung. Ich stille seit 11,5 Monaten und habe nun zusammen mit einer Magen-Darm Grippe einen fiesen Milchstau bekommen. (Gibt’s da eigentlich einen Zusammenhang?)
    Falls ich noch ein Baby bekomme werde ich vorbereitet sein und viel Quark im Kühlschrank lagern.

    Antworten
  5. Nicole
    Nicole sagt:

    Hinlegen und entspannen ist leichter gesagt als getan, wenn man ein 2 – jähriges Kind noch zu Hause “rumspringen” hat.

    Ich hab keinen Milchstau, trotzdem schmerzt mir die eine Brust und ich stille mein 2tes Kind grade knapp 3 Wochen. Es ist nicht grad einfach zu entspannen, wenn der Große nur Bockmist macht. Der ist grad mittendrin in der Trotzphase und die ist heftig, grade weil auch ein bisschen die Eifersucht mitspielt. Da ist Entspannung nicht grad wirklich drin.

    Ich habe gestern eine Quarkwickel gemacht und fand sie Super erlösend von dem Schmerz.
    Ich werde mir morgen auf jeden Fall Quark auf Vorrat holen und die “Auflagen” vorbereiten. Hatte jetzt nur durch Zufall Quark im Kühlschrank.

    Antworten
    • Jana Friedrich
      Jana Friedrich sagt:

      Ja klar, beim Zweiten ist es noch viel schwieriger Ruhe rein zu bringen… Aber es freut mich, dass Dir die Quarkwickel gut getan haben. Ein schönes, so es denn geht auch stressfreies Wochenbett wünsche ich Dir. LG Jana

      Antworten
  6. Saara
    Saara sagt:

    Die Quarkwickel-Anleitung ist superklasse und total clever, lieben Dank!

    Beim Milcheinschuss nach der Geburt und beim Milchstau nach ein paar Wochen hatte ich mit den Quarkwickeln angefangen, da ich immer Quark im Haus habe.
    Allerdings gefällt mir die Variante mir Weißkohlblättern im Still-BH besser ; )
    2 Kohlblätter vom Kohlkopf lösen, für die Brustwarze eine Aussparung reinschneiden. Kohlblätter auf eine saubere Fläche legen und mit einem sauberen Nudelholz kräftig drüberrollen, damit die Fasern bisschen gequetscht werden und Kohlsaft austritt (wirkt angeblich entzündungshemmend).
    Nach jedem Stillen neue Kohlblätter nehmen.
    Das kühlt ganz wunderbar (und natürlich noch mehr, wenn der Kohl im Kühlschrank lagert), schmiert nicht, tropft nicht, verrutscht nicht, riecht allerdings ein bisschen…aber das ist einem ja ziemlich egal wenn’s hilft!

    Antworten
  7. meike
    meike sagt:

    vielen Dank für die Idee. probiere es direkt aus. Stille seit drei Tagen nicht mehr, weil meine kleine nicht mehr möchte und habe heute morgen das erste mal Schmerzen in der brust gehabt. Mal schauen wie die Wickel wirken.

    Antworten
  8. Nina
    Nina sagt:

    Danke für deine tollen Blog! Habe ihn gestern bei meiner Recherche zum Thema Milchstau entdeckt.
    Ich bin eine langzeitstillende Zwillingsmama und musste mich mit dem Thema noch nie befassen, weder beim Einling (15 Monate gestillt) noch bei den Zwillingen (knapp 19 Monate alt).
    Seit gestern habe ich wohl einen Milchstau und werde dein Quarkwickel-Rezept gleich testen. Der Vorrat liegt schon im Kühlschrank parat.

    Antworten
  9. Katharina Landgraf
    Katharina Landgraf sagt:

    Eine wirklich einfache und super leicht nachzumachende Anleitung.
    Ob man nun selbst fiebrig hantieren muss oder es dem besorgten Partner aufträgt – es klappt ratzfatz und es gibt nicht solche Sauereien.

    Leite den Link auch immer gerne an andere Mamas weiter :)

    Antworten
  10. Simone
    Simone sagt:

    Vielen Dank, hab seit gestern Nachmittag nen Milchstau in der einen Brust, mein erster überhaupt (Erstling 27 Monate gestillt, Zweitling nun seit 10 Monaten), der Quark kühlt wirklich wunderbar! Ich hoffe, dass sich dieses Problem bald erledigt hat, dank der tollen Anleitung!

    Herzliche Grüße!

    Antworten
  11. Christian Malan
    Christian Malan sagt:

    Super Anleitung, die uns toll durch die letzte Nacht gebracht hat!
    1000 Dank für den klasse praktikablen Ratschlag!
    Gruß aus Mainz
    Christian

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Was bei starker Schwellung auch toll funktioniert, sind Quarkwickel. Sie sind sehr effektiv, denn sie kühlen wunderbar und sind einfach vorzubereiten. Eine gute Anleitung hierzu gibt es im Hebammenblog von Jana Friedrich. […]

  2. […] Multi-Mam. Der Milcheinschuß ist ebenfalls eher unangenehm, um es mal vorsichtig auszudrücken. Quarkwickel sind zwar super, weil sich diese individuell an die Brust anpassen lassen, aber doch eher […]

  3. […] einem Milchstau helfen dir Quarkwickel – Das es gar nicht erst zu einem Stau kommt bedingt das regelmässige (Aus)Trinken beider […]

  4. […] regelmäßig zu Besuch. Nach 24 Stunden stillen und kühlen (Quarkwickel nach dieser wunderbaren Anleitung) im Wechsel und viel Ruhe ging es besser.Auch geholfen hat Mercurialis Perennis von Weleda. Mit […]

  5. […] geschundenen, heissen, Brüste gedacht; einfach grossflächig auftragen und einwirken lassen. Eine schönere Variante habe ich (leider erst im Nachhinein) auf dem Hebammenblog von Jana Friedrich gefunden; die erspart […]

Dein Kommentar

Du hast Anregungen oder Kommentare?
Schreib was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.