Schmetterlinge im Bauch - Erste Kindsbewegungen

Schmetterlinge im Bauch – erste Kindsbewegungen

Ich war in der 18. Woche schwanger und allein im Auto auf dem Weg zu der Beerdigung meines Großvaters. Traurig und nachdenklich fuhr ich auf der Autobahn. Meine Gedanken kreisten um Abschied und Neubeginn; einer kommt und einer geht. Mein Opa hatte sich natürlich auf sein erstes Enkelkind gefreut.
Plötzlich bemerkte ich ein zartes “Blubbern” im Bauch. Erst beachtete ich es kaum, doch es kam immer wieder und ich wurde aufmerksam. Könnte das…? Ich spürte zum ersten Mal mein Kind! Plötzlich war ich nicht mehr allein unterwegs. Ich hatte Gesellschaft. Das Murkel, der Alien, mein Kind war bei mir.
Viele stellen sich die ersten Kindsbewegungen wie die späteren Tritte vor. Aber sie fühlen sich eher wie perlende Bläschen in einem Champagnerglas an. Zarte, schmetterlingsflügelartige Berührungen im Bauch, die oft noch nicht als Kindsbewegungen wahrgenommen werden. Erst im Nachhinein realisieren die Frauen dann oft, dass sie ihr Kind bereits gespürt haben. Sie haben die feinen Zeichen meist nur als minimale Darmbewegungen gedeutet.
Erstgebärende fühlen ihr Kind um die 20. Woche herum. Mehrgebärende oft schon deutlich früher.
Die Partner müssen aber leider noch etwas länger warten bis sie das erste Mal Fühlkontakt aufnehmen können. Kleiner Partner-Tipp: Lasst euch von eurer Hebamme zeigen, wie ihr mit dem Hörrohr, oder direkt mit dem eigenen Ohr am Bauch den Herzschlag wahrnehmen könnt. Das wiederum können die Schwangeren nicht.

Wann habt ihr denn euer Kind gespürt und wie würdet ihr es beschreiben?

 



Hebammenblog.de gefällt Dir? Für's Liken & Teilen sag ich Danke! ;-)

Hier geht's zum Newsletter, der Dich alle 2-3 Wochen über neue Artikel informiert...


12 Kommentare
  1. Miriam
    Miriam sagt:

    Ich habe meinen Sohn “bewusst” erst so in der 21. Woche rum gespührt und im Nachhinein, wie Du schon beschreibst bereits in der 18. Woche etwa. Für mich fühlte es sich zunächst an, wie Muskelzucken und am Anfang kam das vielleicht 3 mal am Tag vor und daher hab ich es nicht als das Kind wahr genommen. Als ich dann aber hier und da 10 solcher Muskelzuckungen kurz nacheinander hatte, wurde ich hellhörig und hab direkt andere Mütter gefragt, ob es sich auch so wie Muskelzucken anfühlen kann. Wenn ich heute manchmal solche Muskelzuckungen im Unterleib habe, muss ich immer daran denken, dass der kleine Mann sich damals auch so angefühlt hat und das ist eine wahnsinnig tolle Erinnerung, finde ich.

    Antworten
      • mamafraumensch
        mamafraumensch sagt:

        Total! Vor allem konnte ich so anderen zeigen, wie es sich anfühlt: indem man mit dem Finger ganz leicht gegen den Bauch schnippt. Die ersten Male habe ich es sicher auch unter “Bauchgrummeln” oder Darmbewegungen abgebucht, bevor ich die ersten Bewegungen ernst genommen habe. Da freue ich mich auch schon auf die nächste Schwangerschaft und ob ich es dann früher schon “klopfen” merke. :-)

        Antworten
  2. vivian
    vivian sagt:

    Meine jüngste Tochter habe ich schon sehr früh gespürt: in der 14. Woche. Ich saß mit meinem Freund im Theater in Berlin und plötzlich fühlte ich etwas, wie ein ganz leichtes Streicheln in meinem Bauch. Danach mußte ich auf die nächsten Bewegungen etwas warten, war aber die ganze Zeit mit meinem Baby in Kontakt. Jetzt ist das ” Baby” von damals bereits selber zweifache Mama, und ich hatte das Glück, meine Enkelkinder von Anfang an zu spüren!

    Antworten
  3. Nathalie
    Nathalie sagt:

    Ich bin jetzt in der 24. Woche und mittlerweile turnt sie so fleißig, dass auch mein Freund es beim Handauflegen spürt. So toll :-) Rückblickend würde ich sagen, dass ich das Geflatter so etwa in der 19. Woche das erste Mal wahrgenommen habe. Aber da war ich mir noch nicht so ganz sicher, ob es nun wirklich das Babymädchen ist.
    Schöner und sehr interessanter Blog übrigens! Man merkt, dass hier viel Herzblut drin steckt :-)

    Antworten
  4. Sylvia
    Sylvia sagt:

    Ich bin jetzt in der 21.SSW. So richtig bewusst spüre ich mein Baby seit ca. einer Woche. manchmal ist es nur ein inneres kitzeln, hin und wieder kommen inzwischen auch ein paar heftigere Tritte, die man von außen wahrnehmen kann. Lustigerweise verkrümelt sich das Kind dann wenn mein Freund auch mal die Hand auflegt.

    Antworten
  5. Lila
    Lila sagt:

    Ich konnte meinen kleinen Kerl in der 16 SSW das erste mal von außen Spüren beim Hand auflegen hat er sich in die Hand gekuschelt.. wunderbar dieses Gefühl! Ich freu mich schon jetzt aufs nächste Mal!

    Antworten
  6. Lenina
    Lenina sagt:

    Bei mir war es in de 14. SSW. Und das beim ersten Kind. Ich dachte erst, das kann nicht sein, aber als es dann immer wieder kam und stärker wurde, war ich mir sicher.
    Er hat aber auch rumgeturnt – wenn mal tagsüber ne halbe Stunde Ruhe war, hab ich mir schon fast Sorgen gemacht.

    Antworten
  7. Marni
    Marni sagt:

    Mit einer Vorderwandplazenta dachte ich, es würde noch länger dauern. Bin jetzt in der 21. Woche und habe mich vor ein paar Tagen zum Schlafen auf den Bauch gelegt. Plötzlich spürte ich einen Kick am Bauchnabel und dachte sofort “das Bauchschlafen gefällt jemandem nicht”! Bisher hab ich immer nur meinen Herzschlag gespürt, wenn ich meine Hand auf den Bauch gelegt habe, aber inzwischen gibt es ab und zu auch mal einen Tritt. Dieser beruhigt mich dann und lässt mich hoffen, dass alles in Ordnung ist.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] der 18. und der 20. Schwangerschaftswoche sind die ersten Kindsbewegungen normalerweise spürbar. Wie sich das anfühlt? Großartig und einfach toll! So war es zumindest bei […]

Dein Kommentar

Du hast Anregungen oder Kommentare?
Schreib was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.