Beiträge

Guter Hoffnung sein

„Schwanger sein heißt, guter Hoffnung sein und Hoffen heißt die Möglichkeit des Guten zu erwarten.“

Sören Kierkegaard (1813-1855)

Schwierig! Oder?
In einer Zeit in der gefühlt jede Zweite den Stempel „Risikoschwangerschaft“ hat. Man von Vorsorgeuntersuchung zu Ultraschall, zu Glukosetoleranztest, zur Blutentnahme geschickt wird. Immer auf der Suche nach der Abweichung vom Normalen. Viele Schwangere haben Angst sich zu freuen. Sie sind erst mal schwanger unter Vorbehalt: Erst mal sehen, was der Nackentranzparenztest sagt. Mal schauen was der Organultraschall zu Tage fördert.

Und wer sucht, der findet ja auch: White Spots, singuläre Nabelschnurarterie, mal ist der Bauch zu dick gemessen, mal der Kopf zu dünn… – ist das jetzt schlimm? Weiterlesen

Filmtip: „Ozean der Emotionen – Geburtsmomente“

Geburten gehören ja zu den großen „Lebenskrisen“ der Menschen. Ihr Erleben ist so gewaltig, so schmerzhaft, so schön, so prägend, dass selbst sehr alte Damen noch Jahrzehnte später ganze Sätze, die bei der Geburt fielen, zitieren und sich an kleinste Einzelheiten erinnern können.
Geburten sind genau so facettenreich und individuell, wie die Frauen, die sie durchleben. Wie sie verlaufen hängt von hunderten von Faktoren ab: Herkunft, Geburtsort, Betreuung, Vorgeschichte, Flexibilität, Vorbereitung, (Selbst-)Vertrauen, Mut, Willen, Ängsten und vom Schicksal. Weiterlesen

Wunderschöne Wassergeburt

Heute muss ich euch unbedingt mal von der superschönen Wassergeburt erzählen, die ich vor einiger Zeit betreuen durfte:

Ankunft im Kreißsaal

Ich kam um sechs Uhr zum Frühdienst. Mein erster Blick, wenn ich in den Kreißsaalbereich komme, ist der ins „Aquarium“. So nennen wir das verglaste Kontroll- und Arbeitszimmer. Dort stehen an einem Bord alle Namen, Besonderheiten und Befunde und dorthin werden auch aus allen Räumen die CTG’s (Herzton-Wehenschreiber) übertragen. So kann man sich einen schnellen Überblick über die aktuelle Situation verschaffen. An dem besagten Morgen lief nur ein einziges CTG und das sah super aus. Also Zeit für einen schnellen Tee und die Übergabe durch den Nachtdienst.

Meine Kollegin berichtete von einer Frau, die gegen drei Uhr Nacht mit kräftigen Wehen gekommen sei, ihr erstes Kind erwartete und zur Entspannung im Kreißsaal in der Gebärbadewanne sei. Weiterlesen

Väter bei der Geburt – 10 Tips für ein schönes, gemeinsames Geburtserlebnis

Wenn beide Partner sich entschlossen haben, die Geburt gemeinsam durchzustehen, stellt sich für den Begleitenden oftmals die Frage: Was kann ich eigentlich machen um meine Partnerin zu unterstützen?

Das Wichtigste ist dann natürlich erst mal der olympische Gedanke: Dabei sein ist alles!
Dann habt ihr schon 90% der Anforderungen erfüllt.

Hier meine Vorschläge für die verbleibenden 10%: Weiterlesen