Feindiagnostik – Babyfernsehen oder Fehlersuche?

„Morgen gehen wir dann noch zum Babyfernsehen.“ sagt Sabine, bei der ich eine Schwangerenvorsorge mache. „Der Arzt hat gesagt, wir dürfen eine Videokassette mitbringen, die bei der Untersuchung mitläuft.“  Ich schalte das Doptonegerät aus, mit dem ich eben noch die Herztöne von Sabines Baby abgehört habe und schaue sie an. Sie strahlt. Sie ist in der 22. Woche schwanger und absolut in sich ruhend und glücklich. Genau so muss das ja auch sein: Guter Hoffnung! Aber dennoch: Babyfernsehen? Das ist naiv.

Die Feindiagnostik

Die Feindiagnostik, die zwischen der 21. und 24. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird, ist eine Weiterlesen

Mit Chiropraktik Schwangerschaftsbeschwerden und Beckenendlagen kurieren?

Ein Experteninterview.

Seit ich vor einigen Jahren, nach einem Unfall mit Schleudertrauma, die Chiropraktik als Behandlungsmethode kennengelernt habe, bin ich ganz begeistert davon. Inzwischen weiß ich auch, dass Chiropraktoren ebenfalls sehr erfolgreich Schwangere bei verschiedenen Beschwerden und sogar Neugeborene behandeln. Damit auch ihr von diesem Wissen profitieren könnt, habe ich für euch die Chiropraktorin Laura Groom – Master of Chiropractic, D.C – interviewt.
Laura kommt aus Sydney in Australien und ist vor drei Jahren nach Berlin gezogen. In vielen englischsprachigen Ländern ist die Chiropraktik schon lange bekannt, etabliert und fester Bestandteil des Gesundheitswesens, Weiterlesen

Schwangerschaftsstreifen – Striae Gravidarum

Text enthält Affilliate Links*

„Ach, ich ärgere mich so!“ stöhnt Anja, als ich beim Wochenbettbesuch ihren Bauch abtaste, um zu sehen, ob die Rückbildung der Gebärmutter normal verläuft. „Was ist denn?“ frage ich arglos, denn ich bin eigentlich ganz zufrieden mit dem Verlauf. „Naja, ich hatte bis zum errechneten Termin keinen einzigen Schwangerschaftsstreifen. Dann ist Emil aber zwei Tage über den Termin gegangen und da ist die Haut dann doch noch gerissen. Und dabei hab ich immer so schön gecremt…“
Wenn der Bauch sich dehnt, kommt es häufig zu den unliebsamen Schwangerschaftsstreifen. Ob das passiert oder nicht, Weiterlesen

„Wir sind schwanger“

„Ich habe heute Nacht geträumt, dass unser Kind in meinen Bauch rüber geschlüpft ist. Es hat dort eine Weile gespielt. Ich habe deutlich die Bewegungen und Tritte gespürt.“ Das berichtete mir Timo, ein werdender Vater, bei der Vorsorge.
Timo ist super fürsorglich mit Sandra, ist bei jeder Untersuchung dabei und freut sich wahnsinnig auf sein erstes Kind. Als er erfahren hat, dass er Vater wird, hat er sofort mit dem Rauchen aufgehört, trinkt auch keinen Alkohol mehr, damit es Sandra nicht so schwer fällt darauf zu verzichten und aus dem ehemaligen „Kampfkaffeetrinker“ ist ein Kräutertee-spezialist geworden, da Sandra einfach keinen Kaffee mehr mag.
Mir fällt auf, dass der ehemals sportliche, schlanke Mann nun einen Bauch hat, der Sandra’s um nichts nachsteht. Weiterlesen

Guter Hoffnung sein

„Schwanger sein heißt, guter Hoffnung sein und Hoffen heißt die Möglichkeit des Guten zu erwarten.“

Sören Kierkegaard (1813-1855)

Schwierig! Oder?
In einer Zeit in der gefühlt jede Zweite den Stempel „Risikoschwangerschaft“ hat. Man von Vorsorgeuntersuchung zu Ultraschall, zu Glukosetoleranztest, zur Blutentnahme geschickt wird. Immer auf der Suche nach der Abweichung vom Normalen. Viele Schwangere haben Angst sich zu freuen. Sie sind erst mal schwanger unter Vorbehalt: Erst mal sehen, was der Nackentranzparenztest sagt. Mal schauen was der Organultraschall zu Tage fördert.

Und wer sucht, der findet ja auch: White Spots, singuläre Nabelschnurarterie, mal ist der Bauch zu dick gemessen, mal der Kopf zu dünn… – ist das jetzt schlimm? Weiterlesen