Blog-Geburtstag: Hebammenblog.de wird 5 Jahre alt

Happy Birthday to me – 5 Jahre Hebammenblog

Schon fünf lange Jahre schreibe ich jetzt den Hebammenblog und wieder einmal ist der Bloggeburtstag ein guter Anlass für ein kleines Update. Darin gibt’s wie immer:

  • einen Rückblick
  • Zahlen – Daten – Fakten
  • ein bisschen Nähkästchengeplauder
  • & eine Frage an euch

Was im letzten Jahr geschah – Rückblick

Am Geburtstag darf man sich ja ein bisschen feiern und auch mit etwas Stolz auf die Erfolge oder Errungenschaften des vergangenen Jahres schauen, nicht?! Also los:

Blogdesign

Im letzten Jahr gab es ein frisches Blogdesign. Ich wollte gerne alles ein bisschen übersichtlicher gestalten und habe die Rubriken neu gegliedert. Nach anfänglichem Zurechtgeruckel und ein paar hilfreichen Anmerkungen von euch, lief nach kurzer Zeit alles wieder rund. Ich hoffe es gefällt euch noch.

eBook

Dann ist im letzten Jahr – also genau vor einem Jahr – mein eBook „Das Geheimnis einer schönen Geburt“ fertig geworden. Und das Feedback, welches hier wöchentlich reinkommt ist einfach großartig.

Herzlich bedanken möchte ich mich in diesem Zusammenhang bei lieben Bloggerkolleginnen, die ganz wunderbare Rezensionen geschrieben haben:

Aber, ich wurde auch mindestens einmal pro Woche gefragt, ob es das eBook denn auch als „richtiges“ Buch gäbe…

Buch

Ja! „Das Geheimnis einer schönen Geburt“ gibt es jetzt auch als Buch zu kaufen. Seit Anfang April schon mal bei Amazon* und ganz bald (spätestens im Mai) ab sofort dann auch im Buchhandel – sogar international. Und auch bei Amazon, sind schon viele großartige und berührende Rezensionen geschrieben worden, für die ich mich bei den Schreiberinnen hier natürlich auch ganz herzlich bedanke.

Fremdgebloggt

Ich habe, neben zahlreichen Blogbeiträgen, auch wieder einige Fremdaufträge erhalten.
Eine kleine Auswahl:

Natürlich machte ich auch wieder gemeinsame Sache mit lieben Bloggerkolleginnen. Hier mal einige Lieblinge:

In beiden Texten wird es mal etwas persönlicher bzw. privater.

Radio

Für die vom WDR ausgestrahlte Sendung „Leonardo“ gab ich ein Interview zum Thema „Säuglingsschlaf“. Von dem Ergebnis war ich sehr enttäuscht. Der Tenor des zusammengeschnittenen Interviews ließ dann doch sehr viel Interpretationsspielraum und klang so gar nicht mehr nach mir.

Zusätzlich wurde das Interview an Radio Teddy weiterverkauft (was mir vorher nicht gesagt worden war). Dort wurde der O-Ton noch einmal ganz wild geschnitten, so dass er dann endgültig verfremdet war. Da ich bis heute auf meine – wirklich grauenhaft anmutenden – Statements zum Schlaftraining angesprochen werde, hier nochmal ganz klar meine Meinung:

  • Ich bin gegen das (auch „Ferbern“ genannte) Schlaftraining!
  • Babys sind keine programmierbaren Maschinen. Sie müssen das Schlafen nicht lernen. Sie können das nämlich von ganz allein. Das Problem ist, dass wir nur andere Vorstellungen von Babyschlaf haben, als das in der Realität meist der Fall ist.
  • Tröstet eure Babys, wenn sie unglücklich sind – zeitnah! Dadurch bekommen sie das nötige Urvertrauen.
  • Babys, die oft schreien gelassen werden, resignieren. Und das ist doch furchtbar.

Museum

Dann lief ja im ganzen Jahr 2016 die „Geboren & Willkommen“-Ausstellung im Berliner machMit!Museum, für dessen Konzeption ich beratend zur Seite stand. Sie kann noch bis Juni 2017 hier in Berlin angesehen werden.

Schulunterricht

Ich war auch wieder in zahlreichen Grund- und weiterführenden Schulen unterwegs und habe Aufklärungsunterricht gegeben. Das mache ich zwar irre gerne, habe aber meinen Radius jetzt trotzdem stark eingegrenzt: Nachdem ich im letzten Jahr teilweise bis zu einer Stunde Fahrtzeit auf mich genommen habe, werde ich den Unterricht zukünftig auf den Berliner Südwesten beschränken. Ich hatte aber schon eine „Praktikantin“ (eine Kollegin), die bei mir mitgegangen ist und nun auch Schulen im Norden Berlins besucht. Wir bekommen diese Stadt schon noch abgedeckt. ;-)

Der Hebammenblog in Zahlen

Wie immer am Bloggeburtstag, veröffentliche ich ein paar Blog-Kennzahlen.

Die Besucherzahlen haben sich im vergangenen Jahr wieder kontinuierlich gesteigert.
Den niedrigsten Besucher-Wert gab es im Mai 2016. Da waren es 124.239 Menschen, die mindestens einen Text lasen. Der höchste Wert wurde im Januar 2017 verzeichnet. Da besuchten 186.885 Menschen den Hebammenblog. (Quelle: Google Analytics).

  • Auf Facebook gefiel (Stand 10. April 2017) 10.267 Menschen die Seite zum Blog.
  • Auf Twitter waren es 1665 Menschen.
  • Mit Instagram konnte ich mich immer noch nicht anfreunden. Mal sehen, vielleicht kommt das ja noch…

Aus dem Nähkästchen

Werbung

Aufmerksame LeserInnen haben bestimmt schon mitbekommen, dass es hier jetzt ab und zu Werbung gibt. Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass mich werbliche Beiträge bei Blogs, die ich gerne lese, gar nicht stören, sofern es nicht übertrieben wird, oder die Werbung so gar nicht zum übrigen Auftritt passt. Im Gegenteil: ich bin dadurch sogar schon häufig auf interessante Produkte gestoßen.

Und so ist das hier seit Januar auch: Einmal im Monat gibt es einen werblichen Beitrag, der natürlich ordnungsgemäß mit „Werbung“ gekennzeichnet wird. Damit ihr gleich erkennt um was es sich handelt und selbst entscheiden könnt, ob ihr das trotzdem lesen wollt.

Ich lasse bei jeder Werbeanfrage mein eigenes kleines „Ethikprogramm“ durchlaufen. So werde ich natürlich nur über Firmen oder Produkte schreiben, die ich auch in meiner täglichen Arbeit empfehle, oder die mich auf Anhieb überzeugen.

Mir hilft das, die Arbeit am Blog etwas zu refinanzieren und dadurch auch weiterhin möglich zu machen. Erste Beispiele findet ihr hier.

Aus dem Hebammenhaus

Bei uns persönlich war, und ist es noch, ein turbulentes Jahr. Meine Kinder werden richtig groß: Die Tochter steckt mitten im Abi, hat grad den Führerschein gemacht und geht schon viel ihrer eigenen Wege. Das ist toll, aber ich muss mich noch ein bisschen daran gewöhnen.
Da sie die Schule so schnell und ohne Pausen und Schleifen durchgezogen hat, haben wir vereinbart, dass sie sich eine Reise-Arbeits-Auszeit von einem Jahr nimmt und dann entscheidet, wie es weitergehen soll: Studium, Ausbildung… wir werden sehen.

Der Sohn folgt ihr dann im Sommer aufs Gymnasium (hoffentlich das, welches er sich ausgesucht hat – wir warten immer noch auf den Bescheid).

Mein Mann – der ja auch eine freiberufliche Beratertätigkeit ausübt, war seit Anfang des Jahres viel gebucht, so dass es organisatorisch bei uns schon einige Male ganz schön geknirscht hat. Aber das ist ja der normale Wahnsinn, mit dem fast jede Familie mehr oder weniger konfrontiert ist. Ich bin dann oft froh, dass zumindest unsere Kinder schon recht groß sind, und sie eben keine Rundum-Beaufsichtigung mehr brauchen. Und wenn es mal mittags Fertig-Pizza gibt, statt der üblichen selbstgekochten Mahlzeiten, dann bringt das ja auch keinen um.

Weiterhin betreue ich natürlich Paare in der Vor- und Nachsorge. Und ich mache gelegentlich auch wieder Dienste im Kreißsaal. So ganz ohne Kreißsaal-Luft fehlt mir dann eben doch was. Auch wenn die momentane Situation in den Kreißsäalen alles andere als rosig ist und ich dann oft ganz schön erschöpft wieder nach Hause komme.

Einmal in der Woche finden hier zuhause weiterhin meine Geburtsvorbereitungskurse statt. Wir haben uns alle daran gewöhnt, dass an diesem Tag vorher geputzt und abends sehr spät gegessen wird. Dieser Teil meiner Arbeit macht mir enorm großen Spaß und inzwischen habe ich auch die für mich effektivsten Erklär-Modelle ermittelt, was sich dann wiederum im Feedback der Kursbesucher sehr positiv bemerkbar macht.

Frage an euch

Wünscht ihr euch hier im Blog etwas von mir, das es bisher noch nicht gibt?
Wie ist mit den Rubriken? Sind die gut gewählt, oder hättet ihr gerne noch die eine oder andere Themenwelt dazu? Welche? Lieber etwas Fachliches, oder zum Beispiel mehr Gastbeiträge…?
Ich freu mich ja immer über neue Anregungen und Feedback. Also nur zu und ab in die Kommentare damit!

Puh, der Post ist lang geworden. In einem Jahr sammelt sich doch Einiges an. Also Schluss für heute!
Ich feiere jetzt: in meinen echten, eigenen Geburtstag rein und zusätzlich den 5. Bloggeburtstag (und zwar statt erst im Mai, diesmal schon ein klitzekleines bisschen früher, weil es grad so gut passt).

Euch wünsche ich noch einen schönen Tag, eine tolle Restwoche und natürlich frohe Ostern! Macht es gut und bis bald,

eure Jana

 

*= Dieser Artikel enthält Affiliating-Links - Wenn du sie klickst und dann etwas kaufst, erhalte ich dafür vom Händler eine klitzekleine Vergütung - Danke dafür!


Hebammenblog.de gefällt Dir? Für's Liken & Teilen sag ich Danke! ;-)

Hier geht's zum Newsletter, der Dich alle 2-3 Wochen über neue Artikel informiert...


10 Kommentare
  1. Rieke
    Rieke sagt:

    Liebe Jana,
    Als ich eben deinen Rückblick las fiel mir wieder ein, wie toll ich deinen Film zur Ausstellung „Geboren und Willkommen“ fand. Als wir im letzten Sommer auf unser drittes Kind warteten, haben die beiden Großen den Film immer und immer wieder sehen wollen. Du hast so viel Fingerspitzengefühl und auch Herzenswärme mit diesem Film gezeigt! Er hat den Kindern anschaulich, aber kindgerecht erklärt, was bei einer Geburt passiert und was danach noch alles passiert beim Hebammenbesuch. Sie haben dann eine ganz enge Beziehung zu unseren Hausgeburtshebammen entwickelt und fühlten sich als „Geburtsexperten“ (Zitat großer Sohn). Also, ein herzliches Dankeschön an dich aus Bonn, natürlich auch für den spitzenmäßigen Blog!

    Antworten
  2. Jennifer
    Jennifer sagt:

    Glückwunsch, liebe Jana! Einfach verdient. Ich komme immer vorbei, um zu lesen. Man braucht da mindestens eine Handvoll, denen man in diesem Internet vertrauen kann :)
    Liebe Grüße und übrigens: Das Interview war mir wirklich ein Vergnügen, nicht zuletzt, weil ich danach meine Tochter zur Welt gebracht habe.
    Jennifer

    Antworten
  3. Gaby
    Gaby sagt:

    Liebe Jana,
    ❤️-lichen Glückwunsch zum Geburtstag!
    Durch Zufall bin ich auf Deinen Blog gestoßen & möchte Dit ein ganz dickes Kompliment aussprechen!:Du hast etwas ganz Tolles & Einzigartiges ins Leben gerufen! Bitte mach‘ weiter so, ich freue mich immer, von Dir zu lesen.
    ❤️-liche Grüße aus Süddeutschland von einer Kollegin, die mit Dir an derselben Hebammenschule gelernt hat! ( Du warst einen Kurs unter mir, vielleicht erinnerst Du Dich?! )
    Gaby

    Antworten
  4. Andrea
    Andrea sagt:

    Liebe Jana. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Vielen Dank für diesen tollen Blog! Du hast mir mit Deinen Einträgen schon so oft geholfen! Ich habe Deinen Blog vielen anderen Mamas und werdenden Mamas empfohlen. Mach weiter so!
    Zwei Ideen habe ich. Weiß aber nicht, wie man sie im Blog umsetzen könnte.
    Ich bereue es etwas, dass ich mir vor meiner ersten Geburt kein Geburtsvideo angesehen habe. Ich habe mich nicht getraut irgendwas bei YouTube anzusehen. In meinem Geburtsvorbereitungskurs haben wir ein paar Bilder einer Hausgeburt ansehen dürfen. Das fand ich richtig gut, weil es realistisch gezeigt hat, wie eine Geburt ablaufen kann.
    Ich war im Wochenbett etwas überrumpelt von den vielen „Tipps“ und Ansichten von diversen Besuchern z.B. Nur alle 4 Stunden Stillen oder nicht immer gleich hochnehmen und trösten sonst wird das Baby verwöhnt etc. Vielleicht wäre ein Betrag über diesen „Generationenkonflikt“ für werdende Mütter interessant.

    Antworten
    • Jana Friedrich
      Jana Friedrich sagt:

      Den Generationenkonflikt werde ich mir auf jeden Fall mal vormerken. In einem Geburtsvericht ( den mit dem Hypnobirthing) habe ich auch schon mal YouTube Filme verlinkt. Aber vielleicht sollte ich mal ne Sammlung mit Empfehlungen an einem zentralen Ort machen. Gute Idee, auf jeden Fall. Vielen Dank für die lieben Worte.

      Antworten

Dein Kommentar

Du hast Anregungen oder Kommentare?
Schreib was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.