Das Geheimnis einer schönen Geburt - ein eBook von Hebamme Jana Friedrich

Ich lüfte “Das Geheimnis einer schönen Geburt” für euch!

Der ET des Buches „Das Geheimnis einer schönen Geburt“ war Ende März 2016 – geboren wurde das eBook dann am 14. April. Heute. An meinem eigenen echten Geburtstag. So ist das mit den Babys. Sie kommen wann sie wollen und eben erst dann, wenn sie wirklich ganz fertig sind.
Nun ist es aber geschafft! Der Endspurt war echt noch mal aufregend. Und jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, wie mein Buchbaby bei euch ankommen wird.
Ab heute kann es beschnuppert (Blick ins Buch) gekauft (nur hier im Blog) und gelesen (digital als PDF, ePub oder im mobi-Kindleformat) werden.

Und darum geht es in dem eBook

Aus dem Vorwort:
Eine Geburt gehört zu den stärksten, unglaublichsten und prägendsten Ereignissen des Lebens. Und auch, wenn man einige Details mit der Zeit vergisst, brennen sich die Emotionen dieses Tages für immer ins Bewusstsein ein. Einzelne Sätze, die gesprochen wurden, sind viele Jahre lang abrufbar. Selbst alte Damen können den Tag der Geburt ihrer Kinder noch Jahrzehnte später detailliert beschreiben. Auch wenn viele andere Situationen des Lebens schon längst in Vergessenheit geraten sind: Das Geburtserlebnis, ganz gleich ob schlimm oder schön, bleibt im Kopf.

Frauen, die schöne Geburten erlebt haben, schweben oft tagelang wie auf einer Wolke. Sie können die Anstrengungen der ersten Zeit besonders gut verkraften und es entsteht schnell eine starke, positive Bindung zum Kind. Obendrein wird durch eine schöne Geburt das Selbstbewusstsein der Mutter nachhaltig gestärkt.
Aber auch Frauen, die keine schöne Geburt erleben durften und diese vielleicht sogar als entmündigend und traumatisierend erinnern, schleppen das Ereignis fortan mit durch ihr Leben. Und oft fühlen sie sich dabei als Versagerinnen. Das Gefühl von Entmachtung und Hilflosigkeit dämpft sie und führt nicht selten in die Depression.
Wer das Glück hat, mindestens ein zweites Mal eine Geburt zu erleben, kann ein vorhandenes Trauma überwinden. Schon oft habe ich erlebt, dass die zweite, schönere Geburt Frauen “geheilt” hat.

Ganz egal, ob du dich auf deine erste Geburt vorbereiten möchtest oder ob du bereits eine nicht so schöne Geburt erlebt hast: mit diesem Buch hast du den richtigen Begleiter gefunden.
Der Geburtstag ist nicht nur ein besonderer Tag im Leben einer Mutter, sondern kann prägend für das gesamte Leben der Familie sein.
Aber ist der Geburtsverlauf nicht weitestgehend vom Schicksal gesteuert?

Ich habe im Kreißsaal schon viele Frauen kennengelernt, bei denen ich schnell und zuverlässig voraussagen konnte, ob die Geburt gut verlaufen würde oder eher nicht. Meinen Kolleginnen ging es genauso. Ich glaube aber nicht, dass die Fähigkeit, den Geburtsverlauf einzuschätzen, auf reiner Hebammenintuition beruht. Vielmehr gibt es klare Kriterien für einen positiven Geburtsverlauf.

Im Kreißsaal ist es aber leider oft zu spät, um noch regulierend eingreifen zu können. Mal ganz abgesehen davon, dass dafür auch schlicht Zeit und Personal fehlen, müssen die Vorbereitungen für eine schöne Geburt viel früher stattfinden. Nur so können sie vernünftig greifen.

Meine Motivation für das Buch

Diese Überlegungen führten zu meinem Entschluss, das eBook “Das Geheimnis einer schönen Geburt” zu schreiben.
Ich wünsche mir, dass jede Frau die Chance erhält, ihre persönliche Traumgeburt zu erleben. Natürlich ist es eine Herausforderung, einen Ratgeber darüber zu schreiben, wie man zu einer schönen Geburt kommt. Denn erstens kann ich dir nicht versprechen, dass deine Geburt tatsächlich wunderschön verlaufen wird und zweitens hat jeder Einzelne ganz unterschiedliche Erwartungen und Vorstellungen: Ist eine Geburt, die ich für mich persönlich als schön bezeichnen würde für andere Frauen auch so schön?

“Was ist eine schöne Geburt?”

Diese Frage beantworten Frauen sehr unterschiedlich. Für die eine ist es die interventionsfreie Hausgeburt in kerzenbeschienener Heimeligkeit, für die andere ist es die flutlichtbeschienene, geplante Sectio (Kaiserschnitt) im Hoch-Sicherheits-Klinikum mit angeschlossener Kinderklinik.
Aber auch wenn die Vorstellungen nicht so weit auseinandergehen sollten wie in diesen – extra überzogen formulierten – Beispielen, so ist es für mich doch oft erstaunlich, wie unterschiedlich die Wünsche sind.
In meinem Beruf habe ich schon häufig erlebt, wie die von mir als wunderbar eingestufte Geburt von der Gebärenden selbst als schrecklich empfunden wurde. Genauso wie andersherum: Eine Geburt, die ich als so schlimm ansah, dass ich der Frau direkt am nächsten Tag eine Nachbesprechung des Geburtsverlaufs anbot, wurde von der frisch gebackenen Mutter selbst als Traumgeburt gefeiert. Kolleginnen berichten auch hier dasselbe. Die Bewertung von “schön” ist also höchst individuell.
Denn was eine gute Geburt ist, wird einsortiert in den bisherigen Wissens- und Erfahrungsschatz der Frau. Obendrein spielt das eigene Schmerzempfinden ebenso eine Rolle wie die Hormone, der Abgleich mit dem Erwarteten und so weiter…

Warum ich es trotzdem wage, dieses eBook zu schreiben?

Weil ich aufgrund meiner langjährigen Erfahrung als Hebamme (und Mutter) der Meinung bin, dass es mit ein wenig Vorbereitung durchaus möglich ist, der persönlichen Traumgeburt sehr nahe zu kommen. Oder sie sogar genau so zu erleben, wie man es sich wünscht. Denn in Sachen Geburt sind wir nicht rein schicksalsgesteuert. Ganz im Gegenteil: An erster Stelle spielt in der Geburtshilfe die Psyche eine oft unterschätze, aber extrem wichtige Rolle. Zwei weitere wichtige Mitspieler sind der Geburtsort sowie das Geburtsteam (und deren Regeln oder Leitlinien). Erst als Faktor Nummer vier kommt das Schicksal ins Spiel.
Und nun rate mal, welche dieser Faktoren du maßgeblich beeinflussen kannst…

Alles klar?
Mit diesem eBook gebe ich dir all das Wissen, die Werkzeuge, Fakten, To-do-Listen und Vorbereitungsmöglichkeiten an die Hand, die du benötigst, um deine persönliche Traumgeburt erleben zu können.

Interessiert? Dann möchte ich dich herzlich einladen, die eBook-Seite zu besuchen. Dort kannst du das Buch genauer einsehen und kaufen.
Viel Vergnügen beim Lesen!

Austausch & Diskussion für alle eBook-Leser

Ich lade alle eBook-Leser ganz herzlich dazu ein, das Buch zu diskutieren, Fragen zu stellen und sich mit mir und anderen Lesern hier auszutauschen.
Jeder ist herzlich willkommen – auch die „bisher-noch-nicht-Leser“ ;-)

Ich bin gespannt und freue mich natürlich über Feedback, Rezensionen und Austausch hier im Blog. Einfach ab in die Kommentare damit…



Hebammenblog.de gefällt Dir? Für's Liken & Teilen sag ich Danke! ;-)

Hier geht's zum Newsletter, der Dich alle 2-3 Wochen über neue Artikel informiert...


8 Kommentare
  1. J.B.
    J.B. sagt:

    Hallo Jana,

    vielleicht bin ich blind und finde es nicht, aber wo kann man das Buch als gebundene Ausgabe kaufen? Ich hab es nicht so mit ebooks ;)

    Danke!

    Lg

    Antworten
  2. Tine Papendick
    Tine Papendick sagt:

    Herzlichen Glückwunsch liebe Jana!
    Ich freue mich dass das Buch geboren ist – war es denn eine Hausgeburt?
    :)
    Herzliche Grüße von Yoga Tine

    Antworten
  3. Kristin
    Kristin sagt:

    Das Kapitel 6 zur Schmerzlinderung ist sehr enttäuschend. Medikamente als Schmerzmittel werden in dem Kapitel nicht hinreichend auf alle möglichen Folgen beleuchtet. Und dabei geht es vorallem auch um die Langzeitfolgen und den tatsächlichen Einfluss auf das Baby, den Geburtsverlauf und das Bindungs- und Mütterlichkeitsverhalten. Frauen, die das so glauben, wie du es geschrieben hast, gehen schlecht informiert in die Geburt.
    Die Affirmationen sind viel zu lang. Unter der Geburt hat man gar keine Zeit und Lust, sich so lange Sätze innerlich zu denken. Es müssen ganz kurze Sätze sein, vielleicht 3 bis 4 Wörter lang und prägnant z.B. “Ich bin weich.”, “Ich mach auf.” oder “Komm Baby!” Diese Sätze helfen beim konzentrierten Atmen und bewußten Entspannen während der Wehen.
    Hast du eigentlich schon mal das Buch “Sichere Geburt!?” von Majorie Tews gelesen? Sollte eigentlich jeder, der in der Geburtshilfe tätig ist, lesen.
    Eine wirklich schöne Geburt wird es für Frauen erst dann wieder geben, wenn alle Geburtshelfer und Frauenärzte den statistischen Tatsachen Aufmerksamkeit widmen und die Gesellschaft über die wirklichen Ursachen von sinkender Mortalität und Morbidität von Frauen und Kindern vor, während und nach der Geburt informieren.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Weiterlesen im Artikel von Jana Friedrich vom Hebammenblog […]

Dein Kommentar

Du hast Anregungen oder Kommentare?
Schreib was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.